Blick ins Flair:
Die Gothaer Altstadt vor der Haustür

Blick ins Flair:
Die Gothaer Altstadt vor der Haustür

Die Stadt Gotha hat sich nach 1990 sehr dynamisch entwickelt und verändert. Neben den Entwicklungen im Wohnungsbau ist es vor allem im Bereich des Handels und der Dienstleistungen zu einer starken Zunahme von Angeboten gekommen. Profitiert von dieser Entwicklung haben insbesondere das Stadtzentrum sowie städtische Randlagen, vor allem im Süden.

Sehr positiv einzuschätzen ist die Stabilisierung des Wohnens in der Innenstadt, verbunden mit einer städtebaulichen Revitalisierung des Gebietes. Daneben hat es, bezogen auf die Gesamtstadt, eine Verlagerung von Einwohnern und damit des Wohnens in das Umland gegeben. Im Bereich des produzierenden Gewerbes haben ebenfalls starke Veränderungen stattgefunden, die sich sowohl auf Standorte als auch die Anzahl der Arbeitsplätze beziehen.

Gotha besitzt als Wohnort ein Angebot vielfältiger Wohnformen, die von der zentral gelegenen Wohnung im sanierten Altstadtbereich über modernisierte Gründerzeit- und Neubauwohnungen bis hin zu Wohnungen im Villenviertel und den individuellen Wohnformen am Stadtrand reichen. Das Wohnen in der Innenstadt, besonders in den gründerzeitlichen Quartieren im Bereich Gotha-Ost und Oststadt, soll im Rahmen der Stadtentwicklungskonzeption eine neue Wohnqualität durch Umstrukturierungen und Fortführung der Grünachsen erhalten.